Zum Überfall auf die Ukraine

Magdeburger Freie Demokraten hoffen für ukrainische Partnerstadt

Unsere Gedanken sind bei den Bürgerinnen und Bürgern unserer Partnerstadt Saporoshje und dem gesamten ukrainischen Volk.

Am Morgen des 24. Februar 2022 begann die russische Armee auf Befehl des Diktators Wladimir Putin einen völkerrechtswidrigen Überraschungsangriff auf die souveräne Ukraine. Zuvor hatten Putin und seine Entourage die Weltgemeinschaft in einer Weise schamlos belogen, die in der jüngeren Geschichte ihresgleichen sucht. Saporoshje, die Partnerstadt Magdeburgs im Südosten der Ukraine, war von dem Überfall frühzeitig betroffen. Nur 1.662 km von Magdeburg entfernt herrscht Krieg in Europa, schlagen Raketen in Wohngebiete ein. Da derzeit kaum verlässliche Nachrichten aus dem Kriegsgebiet zu uns durchdringen, wissen wir nicht, wie es unseren Freunden dort geht und ob es Verletzte oder gar Tote gab.

Die Magdeburger Freien Demokraten verurteilen den verbrecherischen Angriff auf das Schärfste. Er richtet sich nicht nur gegen einen souveränen Staat mit einer vom Volk gewählten Regierung, sondern gegen die Werte, für die wir zusammen mit allen demokratischen Parteien einstehen und vor denen Putin sich so sehr fürchtet: Freiheit, Demokratie und Recht. Wir fordern die russische Regierung auf, die kriegerischen Handlungen sofort einzustellen und an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Unsere Gedanken sind bei den Bürgerinnen und Bürgern unserer Partnerstadt und dem gesamten ukrainischen Volk. Wir hoffen, dass sie bald wieder frei und ohne Angst leben können. Ebenso denken wir aber an die vielen Menschen in Russland, die dort überall dem Krieg entgegentreten und dabei Freiheit, Gesundheit und sogar ihr Leben riskieren.

Möge dieser Alptraum bald zu Ende sein.

Foto: Adobe Stock #105613871

X